Meditation & Atmung

Unser aller Leben wird durch verschiedenste Stress-Faktoren beeinflusst, ob es der Beruf, das soziale Leben oder unsere Beziehungen zu Kollegen, Freunden und Familie sind - jeder kennt es!

Oft können wir Stress im Alltag wenig vermeiden, aber wir können Möglichkeiten finden, besser damit umzugehen. Denn auf lange Sicht kann Stress zu Problemen mit der Psyche, dem Magen-Darm oder anderen chronischen Leiden führen, und unser Immunsystem schwächen. Es gilt, die richtigen Entspannungstechniken in unseren Alltag zu integrieren, um genau diesen Faktoren vorzubeugen.

Olivia ist unsere Expertin für Yoga & Entspannung. Sie studiert die unglaubliche Wirkung von Meditation und Atmung auf Geist und Körper, die auch in der Wissenschaft mittlerweile unbestreitbar sind. Heute teilt sie ihre top 3 Techniken, die sich einfach in jeden Alltag integrieren lassen: 

MEDITATION MADE EASY

Das tolle an Meditation ist, dass man immer und überall meditieren kann – sich also in jeder Situation ,herunterholen' kann. Zum Beispiel genau jetzt, während du das liest: Wie fühlt sich der Stuhl an, auf dem du gerade sitzt? Oder frag dich, wie sich die kalte Luft anfühlt, die du durch die Nase einatmest und wie sich die warme Luft anfühlt, die du ausatmest. Oder du schließt du die Augen und stellst dir vor, wie du die Luft, die du einatmest, deine Wirbelsäule herunterschickst bis zum Steißbein und sie beim Ausatmen wieder hochschickst zur Nase. Dabei kannst du dir auch ein einfaches Mantra gedanklich vorsagen oder es aussprechen: Einatmen ,Lass' – Ausatmen ,Los'.  Derlei Übungen lassen sich überall und sofort anwenden. 

Damit derlei Momente der Ruhe Regelmäßigkeit in deinem Alltag finden, kannst du dir zum Beispiel Termine auf deinem Smartphone machen. Oder du klebst dir Post-Its an deinen Bildschirm, deinen Badezimmerspiegel oder den Kühlschrank."  

ENTSPANNUNG AM ABEND

Die Atmungstechnik Viloma hilft dir einfach am Abend runterzukommen: Auf den Rücken legen und Hände auf dem Bauch platzieren. Atme tief in deinen Bauch ein und wieder aus. Dann beginnst du mit der Atemübung, bei der Einatmung und Ausatmung in 3/3 unterteilt werden: Du atmest ein. Hältst die Luft an. Atmest noch einmal ein. Hältst die Luft an. Und atmest ein drittes Mal ein. Pause. Dann atmest du in Dritteln aus. Ausatmen. Pause. Ausatmen. Pause. Ausatmen. Pause. Dann beginnst du von vorne."

ATMUNG & IMMUNSYSTEM

Die Atmungstechnik Nadi Sodhana stärkt dein Immunsystem: Komm‘ in eine angenehme sitzende Position. Atme tief ein und aus. Dann formst du aus deiner linken Hand ein Jnana Mudra (Zeigefinger & Daumen berühren sich) und aus der rechten Hand ein Vishnu Mudra: Zeigefinger & Mittelfinger zeigen nach unten, Daumen, Ringfinger und kleiner Finger nach oben. Mit dem Daumen der rechten Hand das rechte Nasenloch zuhalten. Dann durch das linke Nasenloch einatmen und dabei bis 4 zählen. Atem anhalten. Dann mit dem Ringfinger das linke Nasenloch schließen, rechts ausatmen und dabei bis 8 zählen. Jetzt wieder durch das rechte Nasenloch einatmen. Dabei bis 4 zählen. Luft anhalten. Dann mit dem Daumen das Rechte schließen, ausatmen und bis 8 zählen. Das wiederholst du 20 Mal."

Versuche mindestens eine dieser Techniken täglich in deinen Alltag zu integrieren, für mehr Entspannung, Gelassenheit und Gesundheit. 

Hinterlasse uns gern einen Kommentar und teile deine Erfahrung mit diesen Techniken - haben sie dir geholfen?

Olivia gibt private Einzel- und Gruppenklassen für Hatha und Jivamukti Yoga, sowie Entspannungs-Coachings. Bei Interesse, kontaktiere sie hier: oliviapetzold@icloud.com.

1 Kommentar

Sophie

Sooo gut! Die Atmungstechniken helfen mir super beim Einschlafen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen