Your Shopping
Cart
Your Shopping
Cart

Du hast aktuell kein Produkt im Warenkorb

Jetzt erkunden
3 Hacks for healthy sleep

3 Hacks for healthy sleep

3 HACKS FOR HEALTHY SLEEP - DIESE TIPPS HELFEN DIR GEGEN SCHLAFSTÖRUNGEN

Du hast wieder mal eine schlaflose Nacht hinter dir? Und der Grund ist leider weder ein gelungenes Date, noch die fette Party der Nachbarn, noch zu viel Cremant am Vorabend? Damit bist du nicht allein: Jeder fünfte Deutsche leidet unter Schlafstörungen. Ein schwacher Trost für dich, wenn auch du regelmäßig müde und geplagt von Schlafmangel im Bett liegst und dir nichts sehnlicher wünschst als einzuschlafen. In diesem Artikel erfährst du, was du dagegen tun kannst und wie du deine Schlafstörung in den Griff bekommst.

 

Stress und wie er dich am Schlafen hindert

Gründe für Schlafstörungen gibt es viele: viele von uns sitzen tagsüber stundenlang vor dem Computer und sind damit einem Großteil ihrer Zeit unnatürlichem Blaulicht ausgesetzt, ohne dass es einen sportlichen Ausgleich gibt. Vielen Menschen fehlt auch ein Ausgleich zur Arbeit, etwas wie ein Hobby, in dem man aufgeht. Wer den ganzen Tag über nur funktioniert, fühlt sich abends gestresst und kann nicht so leicht abschalten – die Schlafstörung ist vorprogrammiert. 

 

Abschalten und runterkommen für eine ruhige Nacht

Damit du abends in den Schlaf findest, ist es wichtig, Stress zu reduzieren. Sorge im Alltag für genügend Pausen: abschalten kannst du zum Beispiel mit Sport, Yoga oder längeren Spaziergängen. Auch autogenes Training ist eine Möglichkeit, Stress abzubauen und ruhiger zu werden. Damit du abends gut einschläfst helfen dir zudem unsere 3 Hacks für einen guten Schlaf – aufgepasst!


3 Hacks for healthy sleep

  • Dein Bett ist nur zum Schlafen da

Abends im Bett fernsehen, sich im Homeoffice einfach einen Kaffee und den Computer ins Bett zu holen, und im Bett essen sind leider keine gute Idee. Dein Körper verknüpft so dein Bett nicht mehr mit seiner eigenen Funktion – dem Schlafen – und kann abends nicht mehr richtig abschalten. Dein Bett sollte deshalb ein heiliger Ort sein, der nur zum Schlafen reserviert ist. Chillen, fernsehen und arbeiten im Bett sind ab jetzt tabu, stattdessen solltest du zukünftig immer zur gleichen Zeit ins Bett. So erkennt dein Körper gleich, was Sache ist.

 

  • Besser einschlafen durch die richtige Ernährung

Du isst abends sehr spät? Versuche die letzten 2-3 Stunden, bevor du schlafen gehst, nichts mehr zu essen. So stellst du sicher, dass dein Bauch nicht mit der Verdauung beschäftigt ist. Beim Abendessen solltest du auf leichte Kost wie gedünstetes Gemüse, Fisch und leichte Kohlenhydrate setzen. Letztere fördern entgegen ihren guten Ruf einen erholsamen Schlaf, da sie Serotonin freisetzen, das für die Herstellung von Melatonin benötigt wird. Ein Supplement, das die dabei hilft, zu entspannen ist Magnesium. L-COMPLEX MAGNESIUM ist besonders empfehlenswert, da es organisch ist und besonders gut vom Körper aufgenommen werden kann. 

 

  • Blaulicht aus

    Schluss mit langem Serien-Bingen am Abend – für einen ruhigen Schlaf, solltest du abends auf Handy, Fernsehen und Computer verzichten. Der hohe Blaulichtanteil der Bildschirme behindert die Melatoninproduktion. Falls es gar nicht ohne geht, probier es mal mit einem Blaulichtfilter. Dieser schwächt den Blaulichtanteil ab. Auch das Smartphone auf dem Nachttisch liegen zu haben, ist keine gute Idee. Lade es lieber im Flur, damit du nicht in Versuchung kommst, beim nächtlichen Aufwachen auf die Uhrzeit zu gucken. 

     

    Und wenn es trotzdem nicht mit dem Schlafen klappen will? Bleib entspannt – sich zu stressen hat noch niemandem beim Einschlafen geholfen. 😴

    ×